Mi, 22. November 2017

Diesel ausgeronnen

22.02.2014 14:12

Lkw-Unfall fordert Einsatzkräfte in der Steiermark

Großeinsatz für die steirischen Einsatzkräfte auf der Südautobahn: Ein Lkw ist Samstag früh ungebremst gegen die Mittelleitschiene geprallt. Der Tank des Lasters riss auf, 200 bis 300 Liter Diesel flossen ins Erdreich. Zahlreiche Lkw-Teile wurden auf die Fahrbahn geschleudert - es kam zu mehreren Folgeunfällen. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Der 31-jährige Lenker aus der Ukraine war gemeinsam mit seinem 36-jährigen Bruder von Italien nach Litauen unterwegs. Gegen 3 Uhr fuhren sie in Richtung Wien zwischen Sinabelkirchen und Ilz im Gemeindegebiet von Nestelbach im Ilztal, als der 31-Jährige eigenen Angaben zufolge in einen Sekundenschlaf fiel.

Laster ungebremst gegen Mittelleitschiene geprallt
Das mit Birnen beladene Schwerfahrzeug überquerte daraufhin ungebremst die Überholspur und stieß gegen die Betonwand zwischen den Richtungsfahrbahnen. Durch die Wucht des Aufpralls flogen zahlreiche Teile auf die Autobahn.

Zwei Pkw-Lenker auf der Fahrt in Richtung Graz konnten nicht mehr ausweichen - die Autos wurden an den Reifen beschädigt. Vermutlich zu lange auf die Unfallstelle geschaut hat ein anderer Lenker: Er verursachte einen Auffahrunfall. In allen Fällen kamen die Beteiligten ohne Verletzungen davon.

20 Tonnen mit Diesel getränktes Erdreich ausgegraben
Die Einsatzkräfte mussten für die Aufräumarbeiten mehrere Fahrspuren sperren. Die Freiwilligen Feuerwehren Neudorf, Ilz, Hochegg und Fürstenfeld gruben rund 20 Tonnen mit Diesel getränktes Erdreich aus, sammelten umherliegende Lkw-Teile ein und richteten den in Schräglage geratenen Sattelzug per Kran wieder auf.

Laut den Ermittlungen hatte der Lkw-Lenker die erlaubte Fahrzeit zum Zeitpunkt des Unfalls nicht überschritten. Die Einsatzkräfte sprachen von Glück, dass bei dem Crash niemand verletzt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden