So, 22. Oktober 2017

Zur Rückkehr bewegt

19.01.2014 18:06

Polizei stöbert Betrüger aus OÖ in Afrika auf

Die Polizei hat einen 52-jährigen Geschäftsführer aus Oberösterreich, der verdächtigt wird, unrechtmäßig fast 560.000 Euro von seiner Firma abgezweigt und sich abgesetzt zu haben, in Afrika ausgeforscht. Die Beamten konnte ihn dazu bewegen, nach Europa zurückzukehren.

Der Mann war Mitte Dezember verschwunden. Vom Konto seiner Firma fehlten 558.000 Euro und auch der Firmenwagen war weg. Die Ermittler seien auf Hinweise gestoßen, wonach sich der Flüchtige in Begleitung einer Frau in der Schweiz aufhalten könnte, gab das Landespolizeikommando am Sonntag bekannt.

Die Ermittler starteten eine Zielfahndung und verfolgten die Spur des Verdächtigen. Zuletzt stellten sie fest, dass der Geschäftsführer nach Südafrika und von dort weiter nach Simbabwe gereist war. Die Kriminalisten fanden seinen Aufenthaltsort in der Hauptstadt Harare heraus und nahmen mit ihm Kontakt auf.

200.000 Euro sichergestellt
Vor die Alternative gestellt, in einem Gefängnis in Simbabwe zu landen, erklärte er sich bereit, nach Deutschland zu kommen. Die Rückreise wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Wels, der Botschaft in Pretoria, dem Konsulat in Harare sowie den südafrikanischen Justiz- und Polizeibehörden organisiert. Die dortigen Beamten konnten in der Wohnung seiner Begleiterin unter anderem noch 200.000 Euro sicherstellen.

Sonntag früh landete der Gesuchte am Flughafen Frankfurt und wurde sogleich in Auslieferungshaft genommen. Nachdem er einer vereinfachten Auslieferung zugestimmt hat, rechnen die österreichischen Behörden damit, dass er im Laufe der kommenden Woche nach Österreich überstellt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).