Fr, 15. Dezember 2017

Nach Sturm in NY

29.12.2013 18:48

Straßenkehrer fand beim Aufräumen Millionenlos

Ein Straßenkehrer in New York hat beim Aufräumen nach dem Supersturm "Sandy" vor einem Jahr ein Los gefunden - und eine Million Dollar (rund 725.000 Euro) gewonnen. Das Geld wurde dem 27-jährigen Mann jetzt zugesprochen, nachdem ein Jahr lang kein anderer Anspruch auf das Gewinnerlos erhoben habe, meldete die "New York Post" am Sonntag.

Nach den Abzügen für Steuer und Ähnliches bleiben dem Mann noch knapp 516.000 Dollar. "Mein Kollege hat mit dem Laubbläser die Blätter zusammengekehrt, und ich habe sie abtransportiert. Da sah ich plötzlich das Los", sagte Marvin Martinez der "Post". "Ich habe mir noch überlegt, ob ich es überhaupt aufheben soll."

Er trocknete den nassen, kaum zu lesenden Schein unter einer Lampe und brachte ihn zur Annahmestelle, doch die hatte nach dem Sturm keinen Strom und konnte das Los nicht prüfen. "Die haben mir eine Menge Fragen gestellt und gesagt, sie würden es prüfen. Und dann habe ich es vergessen."

Erst ein Jahr später rief die Lotterie an und verkündete dem verblüfften Martinez seinen Gewinn. Der 27-Jährige war vor sechs Jahren aus El Salvador in die USA gekommen und hatte vor einem Monat geheiratet - nichts ahnend von seinem Gewinn. Ändern soll das nichts: "Ich werde auch weiter sechs Tage die Woche arbeiten gehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden