Sa, 26. Mai 2018

Zusatz-Stimmlippen

02.12.2013 18:00

Spezielles Organ ermöglicht Koalas tiefes Gebrüll

Lange rätselten Experten, wie männliche Koala-Bären ihr tieftönendes Brunftgebrüll erzeugen. Jetzt haben Forscher entdeckt, dass ein Extra-Paar Stimmlippen den nur acht Kilogramm schweren Tieren die tiefen Töne - sie sind etwa 20 Mal tiefer, als es aufgrund der Größe der Koalas zu erwarten wäre – ermöglicht.

Noch nie zuvor sei bei einem landlebenden Säugetier ein lautbildendes Organ zusätzlich zum Kehlkopf entdeckt worden, so die Forscher. Weitere Untersuchungen müssten nun zeigen, ob es auch bei anderen Tierarten zu finden oder wirklich bei Koalabären einzigartig ist, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt "Current Biology".

Die männlichen Koalas produzieren ihr Brunftgebrüll durch Ein- und Ausatmen, ungefähr so wie Esel das auch tun. Beim Einatmen klinge das so ähnlich wie Schnarchen, beim Ausatmen eher wie ein Rülpser, erläutert der Erstautor der Studie, Benjamin Charlton von der University of Sussex im englischen Brighton.

Tiefes Gebrüll entsteht beim Einatmen
Die beeindruckend tiefen Töne entstünden beim Einatmen und hätten eine Frequenz von etwa 27 Hertz. Ein solches Geräusch würde man eher von einem Elefanten erwarten, schreibt das Forscherteam. Normalerweise werden Laute im Kehlkopf mithilfe der dort befindlichen Stimmlippen erzeugt. Bei den Koalas fanden die Wissenschaftler im Rachen ein zweites Organ (kleines Bild) zur Lautbildung, genau dort, wo Mund- und Nasenhöhle aufeinandertreffen. Das Extra-Paar Stimmlippen kann vermutlich über einen Muskel beeinflusst werden.

Weibliche Koalas brüllten ebenfalls tief, allerdings sehr viel seltener als die Männchen, berichten die Forscher. Ob sie ebenfalls über das zusätzliche Organ verfügen, müssten weitere Untersuchungen zeigen. Ihres Wissens sei bisher nur von Zahnwalen ein zusätzliches lautbildendes Organ bekannt (siehe Infobox), so die Forscher. Es liegt in der Nase und ist für die Bildung der Klicklaute zuständig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden