So, 17. Dezember 2017

Bei Uhrenverkauf

12.09.2013 16:54

Ehepaar am Comer See um 160.000 Euro geprellt

Ein österreichisches Ehepaar ist am Comer See in Norditalien Betrügern aufgegessen. Das Paar wollte eine Sammlung von 70 wertvollen Uhren verkaufen und bekam statt echter Banknoten Falschgeld untergejubelt. Die Täter verschwanden mit den Uhren und wurden nach Ermittlungen der Carabinieri in Cernobbio gefasst.

Bei einem Treffen in einem Hotel in Cernobbio hatte das Ehepaar die 160.000 Euro, für die die Uhrensammlung die Besitzer wechseln sollte, auf ihre Echtheit überprüft.

Trotzdem gelang es den Tätern unbemerkt, die in einer Art Kommode präsentierten Scheine gegen Falsifikate auszutauschen, ehe der vermeintliche Kauf über die Bühne ging. Den Tausch nahm nämlich ein kleinwüchsiger Mann vor, der sich in dem Schränkchen verborgen hielt.

Als das Paar später die gefälschten Banknoten bemerkte, erstattete es Anzeige. Die Ermittler nahmen im Zuge ihrer Nachforschungen vier Serben im Alter zwischen 24 und 46 Jahren als mutmaßliche Täter fest und vereitelten auch einen weiteren derartigen Betrug. Die Uhren wurden sichergestellt. Ähnliche Betrugsfälle waren laut den Carabinieri bereits im Tessin gemeldet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden