Mi, 22. November 2017

Tickets gesichert

07.06.2013 10:23

Justin Bieber fliegt mit seinem Manager ins Weltall

Justin Bieber macht noch dieses Jahr mit seinen Promi-Kollegen einen Ausflug ins All. Der 19-jährige Pop-Sänger ist der nächste Star, der sich einen Platz an Bord des Raumschiffes der Firma Virgin Galactic gesichert hat. Der britische Industriemagnat Richard Branson, der die privaten Kurztrips ins All anbietet, hat bestätigt, dass Bieber und sein Manager Scooter Braun im Dezember in Richtung Erdatmosphäre aufbrechen.

Auf seiner Twitter-Seite schreibt Branson: "Ich freue mich, dass Justin Bieber und Scooter Braun die nächsten Virgin-Galactic-Astronauten werden. Ich gratuliere euch, wir sehen uns oben!" Das Ticket für einen Platz im Virgin-Galactic-Flieger kostet umgerechnet 150.000 Euro und wurde bereits von einer Reihe an Stars erworben.

Ashton Kutcher, Leonardo DiCaprio, Russell Brand und Kate Winslet samt Ehemann Nerd Rocknroll zählen zu den berühmten Passagieren, die offiziell bestätigt wurden. Auch Katy Perry, Tom Cruise, sowie Angelina Jolie und ihr Verlobter Brad Pitt haben Interesse am Weltraum-Ausflug bekundet.

Trip ins All zu Weihnachten
Der Trip ins All wird der erste zweistündige sub-orbitale Raumflug seiner Art sein und am 25. Dezember 2013 stattfinden. In einer Höhe von 100 Kilometern werden die Hobby-Astronauten Schwerelosigkeit erleben und einen einzigartigen Ausblick auf Mutter Erde genießen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden