Di, 21. November 2017

Zu schnell gefahren

29.05.2013 09:42

Justin Bieber hat schon wieder Ärger mit der Polizei

Teenieschwarm Justin Bieber (19) hat wegen seiner rasanten Fahrweise schon wieder Ärger mit der Polizei. Die Beamten gingen einer Beschwerde von Nachbarn des Sängers im kalifornischen Calabasas nach, teilte Polizeisprecher Steve Whitmore am Dienstag mit. Die Staatsanwaltschaft sei eingeschaltet worden.

Augenzeugen zufolge sei Bieber mit seinem Sportwagen mit "alarmierender Geschwindigkeit" durch die Nachbarschaft gerast, zitierte die "Los Angeles Times" den Beamten. Dem Bericht zufolge fuhr Bieber am Montagabend mit quietschenden Reifen aus seiner Einfahrt in der bewachten Wohnanlage. Der Popstar habe sich dann auch geweigert, mit der Polizei zu sprechen, hieß es.

Bereits im März hatte Bieber Ärger mit einem Nachbarn, der sich über die Raserei des kanadischen Sängers beschwert hatte. Im November war Bieber in West Hollywood in seinem weißen Ferrari von der Polizei gestoppt worden. Er soll eine Kurve zu scharf genommen haben, außerdem war seine Fahrzeuganmeldung abgelaufen.

Über Autobahn gerast
Im Sommer vergangenen Jahres war Justin außerdem auf einer Autobahn bei Los Angeles wegen zu schnellen Fahrens angehalten worden. Bieber habe nach eigenen Angaben versucht, einen Schwarm Paparazzi abzuhängen, hieß es damals.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden