Mo, 20. November 2017

Mit The Tribe in Wien

23.04.2013 12:27

Ulrich Ellison begeistert Publikum mit „Wikinger-Jazz“

Der Frühling hat Wien nun fest im Griff, und mit ihm lockt auch in diesem Jahr der Vienna Blues Spring mit etlichen Gustostückerln rund um Jazz, Blues und Co. Noch bis einschließlich 7. Mai geben Genre-Größen ihr Können zum Besten. Am Montagabend gastierte der Austro-Texaner Ulrich Ellison im Reigen und verwöhnte das Publikum mit "Wikinger-Jazz" vom Feinsten.

Nach regelmäßigen Soloauftritten im Rahmen des Vienna Blues Spring in seiner Heimat in den vergangenen Jahren stand Ellison am Montag erstmals mit der US-Formation The Tribe auf der Bühne im Wiener Reigen. Zusammen mit Geigerin Michelle Alany, Bassistin und Ehefrau Sabine Ellison und Thomas Böröcz an den Drums verwöhnte der Gitarrist das Publikum mit sphärischen Kompositionen ebenso wie mit rock- und blueslastigen Sounds.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem Tribe-Aushängeschild "Machete" (siehe Live-Video). Zudem durfte am Montagabend im klanglichen Potpourri ein Cover von Gitarrenlegende Stevie Ray Vaughan ebenso wenig fehlen wie einige Auszüge aus Ellisons letzem Album "Lose Yourself". So sprang auch spätestens mit dem Song "I Feel It, Too" der Funke zum Publikum über. Dabei trat besonders die sonore Bariton-Stimme des Multitalents deutlich mehr in den Vordergrund, wenngleich auch bei dem Gig im Reigen nicht mit Halleffekten gegeizt wurde.

Durch den gelungenen Mix von Blues-Rock mit irisch-keltischen Elementen, was Ellison selbst mit einem Schmunzeln auf den Lippen auch "Wikinger-Jazz" nennt, ist es Ulrich innerhalb des letzten Jahres gelungen, sich ein ganz neues Publikum zu erspielen. Zudem gestand der Saitenvirtuose, dass er nun auch dem Blues, für den er sich zu Beginn seiner Karriere kaum begeistern konnte, mittlerweile äußerst zugetan sei und dessen Vielseitigkeit schätze.

Der mehrfache Downbeat-Award-Gewinner stammt aus Graz, war unter anderem 2012 als Opener von Uriah Heep und Nazareth im Wiener Gasometer zu hören und bereits in jungen Jahren unter anderem mit Urgesteinen der Wiener Rock-Szene, wie etwa Drahdiwaberl, auf Du und Du. Und obgleich, wie Ellison eingestand, die Rückkehr vor heimisches Zuhörervolk für ihn mitunter mehr Aufregung bedeutet, als vor nunmehr rund vier Jahren in Austin (Texas) ins kalte Wasser gesprungen zu sein, entließen Frontmann und Band das Publikum nach gut zwei Stunden mit nachhaltigen musikalischen Eindrücken in die Wiener Frühlingsnacht.

Am 27. April treten Ulrich Ellison and Tribe noch im Rahmen des Bluesiana Velden 2013 in Kärnten auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden