Sa, 18. November 2017

Heftige Regenfälle

17.01.2013 21:15

Erstmals seit zehn Jahren: Spiegel des Toten Meeres steigt

Der Spiegel des Toten Meeres ist dank heftiger Regenfälle erstmals seit zehn Jahren wieder gestiegen. Er sei heute um zehn Zentimeter höher, berichteten israelische Medien am Donnerstag.

Die ungewöhnlich starken Regenfälle in diesem Winter hätten die umliegenden Flüsse - vor allem den Jarmuk und den Jordan - und damit auch das Meer gespeist. Das durch seinen besonders hohen Salzgehalt berühmte Tote Meer ist ständig von Austrocknung bedroht. Einer der Gründe dafür ist die massive Nutzung des Süßwassers aus dem Jordan.

Auch Spiegel von See Genezareth angestiegen
Wieder deutlich angestiegen ist durch die Niederschläge auch der Spiegel des Sees Genezareth. In den vergangenen zwei Wochen habe er sich um 94 Zentimeter erhöht, schrieb die Zeitung "Israel Hajom". Der Spiegel liege nun bei 211 Metern unter dem Meeresspiegel und habe damit den höchsten Stand seit 2005 erreicht, so das Blatt. Der See Genezareth ist der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde und Israels wichtigste Wasserquelle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden