Mi, 17. Jänner 2018

80 wollige "Kunden"

21.09.2012 13:56

Schafherde verirrt sich in Tiroler Sportgeschäft

Von einer Horde vierbeiniger "Kunden" ist das Personal eines Tiroler Sportgeschäfts in St. Anton am Arlberg regelrecht überrannt worden. Eine Schafherde hatte sich beim Almabtrieb am vergangenen Samstag in eine Intersport-Filiale "verirrt", vermutlich weil ein Leittier seinem Spiegelbild folgte. Außer dass die rund 80 Wolltiere Schmutz hinterließen, war der Schaden "nicht dramatisch", erklärte Geschäftsführer Michael Ess.

Der Almabtrieb hatte durch die Fußgängerzone des auf rund 1.300 Meter Seehöhe liegenden Ortes geführt, von wo aus das Sportgeschäft durch eine automatische Schiebetür zu betreten ist. Ein Leittier dürfte in der Glasscheibe von seinem Spiegelbild irritiert worden und dem gefolgt sein, wonach es ihm die Herde gleichtat.

"Zwei Hirten haben die Leitschafe wieder nach draußen gebracht", schilderte Ess. Erst dann sei der Rest der Herde ihnen gefolgt. Ohne einen derartigen Besuch zu erwarten und darauf vorbereitet zu sein, seien die Mitarbeiter im Geschäft zuerst ordentlich erschrocken. Inzwischen könne man auch aufgrund der im Internet veröffentlichten Videos lachen, meinte Ess und zeigte sich über den kostenlosen Werbegag offensichtlich erfreut. Nach dem Zwischenfall sei erst einmal Putzen auf dem Plan gestanden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden