Mo, 21. Mai 2018

Drogen und Alkohol

30.03.2012 10:23

Sheen entschuldigt sich bei Amerika für sein Verhalten

Schadensbegrenzung à la Charlie Sheen: Weil er im Jahr 2011 hauptsächlich wegen Drogen- und Alkoholproblemen negativ auffiel und schließlich auch noch aus seiner Erfolgssitcom "Two and a Half Men" gefeuert wurde, hat er sich jetzt reuig bei der amerikanischen Öffentlichkeit für sein Verhalten entschuldigt.

Öffentliche Szenen, Prahlerei über seinen Drogenkonsum und sein Leben mit zwei Freundinnen standen im letzten Jahr bei Charlie Sheen auf dem Tagesplan. Als er jetzt in der US-Show "Today" darauf angesprochen wurde, dass manche wohl schon Wetten auf seinen baldigen Tod abgeschlossen hätten, betonte er, dass selbst er sich rückblickend nicht mehr erkennen würde.

"Ich wollte diesen Dokumentarfilm machen mit all dem Material, das ich während der Tour aufgenommen hatte, und zeigen, wie die Entwicklung während des Zusammenbruchs war", erzählte der Schauspieler dort. "Das könnte eines Tages eine nette Fallstudie sein. Vieles davon anzusehen, war heftig. Manchmal habe ich den Typen gar nicht erkannt. Ich wünschte einfach, dass das der Körper eines anderen war." Und dann zeigte sich Sheen richtig reumütig und entschuldigte sich coram publico: "Ich schätze, der Plan war, mich Amerika und den Medien neu vorzustellen und zu sagen: 'Das tut mir leid, aber hier ist, was jetzt passiert'."

Seine Abhängigkeitsprobleme zu überwinden, sei derweil "Teamarbeit" gewesen, scherzte der 46-Jährige. "Es war eine Teamarbeit, die letztendlich von mir geleitet wurde. Es waren nicht viele Leute da, die gesagt hätten: 'Alter, lass uns mal Abstand nehmen'."

Dass Ashton Kutcher ihn dann bei "Two and a Half Men" ersetzt hatte, habe ihn damals zwar getroffen, gab Sheen zu, allerdings freue er sich nun auf seine neue Sitcom "Anger Management", in der er einen Therapeuten darstellt. "Ich hätte niemals diese 'Two and a Half Men'-Sache zu meinem Vermächtnis werden lassen können. So kann man einfach nicht aufhören."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden