So, 22. Oktober 2017

Englisch verbessern

10.01.2012 09:20

Prinz von Anhalt führt Gina-Lisa in Hollywood ein

Frederic Prinz von Anhalt führt seine Tochter in spe, Ex-"Topmodel"-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink, in Hollywood ein. Die kurvige Blondine habe am Sonntag bei einem Besuch in Beverly Hills Hollywood-Star Mickey Rourke getroffen, erzählte von Anhalt am Montag. "Ich will erste Kontakte herstellen, um sie in Hollywood unterzubringen." Sie müsse allerdings noch sehr an ihrem Englisch arbeiten, meint der Wahlkalifornier.

Anfang Dezember hatte der achte Ehemann von Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor verkündet, dass er Lohfink adoptieren werde. Der Antrag läuft. "Es wird rund acht Monate dauern, bis die Adoption über die Bühne geht", rechnete der Prinz vor.

Von Anhalt ist davon überzeugt, dass Gina-Lisa als Prinzessin bessere Chancen hat. Dabei dürfte auch für ihn etwas abfallen. Als ihr "Hollywood-Berater" wäre er nach erfolgter Adoption an Lohfinks Einnahmen beteiligt. Lohfink darf sich dann im Gegenzug mit dem Namen "Nadja Anna Gina-Lisa Prinzessin von Anhalt, Herzogin zu Sachsen und Westfalen, Gräfin von Askanien" schmücken.

Die ehemalige "Miss Frankfurt" war 2008 bei der TV-Show "Germany's Next Topmodel" als Kandidatin angetreten. Zuletzt machte die Doku-Soap-Darstellerin bei der Klamauk-Show "Die Alm" mit. Anfang Dezember besuchte die Blondine die österreichische Bundeshauptstadt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).