So, 20. Mai 2018

Erlag Verletzungen

23.12.2011 11:34

Weiteres Opfer des Amoklaufes von Lüttich gestorben

Zehn Tage nach dem Amoklauf im belgischen Lüttich ist am Freitag ein weiteres Opfer der Bluttat gestorben. Ein 20-jähriger Student erlag seinen schweren Kopfverletzungen. Am 13. Dezember hatte ein vorbestrafter Mann im Zentrum Lüttichs das Feuer eröffnet. Insgesamt forderte die Bluttat damit sieben Menschenleben, 120 Personen waren von Schüssen oder Handgranaten verletzt worden.

Der Schütze Nordine Amrani hatte unmittelbar vor seiner Tat eine Frau ermordet, dann fünf Passanten - unter ihnen der Student - getötet und sich selbst erschossen. Die Angehörigen des nun gestorbenen 20-Jährigen hatten schon vor dessen Tod verfügt, dass seine Organe - unter anderem das Herz - für Transplantationen gespendet werden.

Vor zwei Tagen gedachten Tausende der Opfer bei einer großen Trauerzeremonie. Auch Mitglieder des belgischen Königshauses nahmen an der Zeremonie teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden