Sa, 21. Oktober 2017

Nager-Invasion in NÖ

25.11.2011 08:36

Hollabrunn braucht den Rattenfänger von Hameln

Vor unliebsamen Begegnungen sind die Bewohner von Hollabrunn in Niederösterreich derzeit nirgendwo gefeit. Ratten kriechen aus Kanalschächten, durchstreifen Keller und machen sich auch schon in Wohnräumen breit. Fünf Mal ließ die Gemeinde heuer bereits Gift auslegen, nach dem Winter geht es den Nagern neuerlich an den Kragen.

Eine betroffene Anrainerin bringt es auf den Punkt: "Wir würden hier den Rattenfänger von Hameln benötigen." Vor allem das Stadtviertel um die Pfarr- sowie die Schmiedgasse werde derzeit von Massen der verhassten Nager heimgesucht.

"Ich traue mich schon nicht mehr in den Keller", berichtet eine Hausbesitzerin. Sie und viele ihrer Nachbarn machen sich Sorgen um die Gesundheit: "Bekanntlich übertragen diese Tiere ja schwere Krankheiten."

Im Rathaus bestätigt man die Ratteninvasion. Amtlicher Tipp an die Betroffenen: "Essensreste nicht im WC entsorgen." Und weil der berühmte Rattenfänger leider nur eine Sagengestalt ist, setzt man in Hollabrunn wohl auch künftig auf konventionelle Nagerbekämpfung, und zwar auf Giftköder.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).