Mo, 18. Dezember 2017

Zu viel gebechert

18.10.2011 09:17

Sbg: Alkolenker türmt vor Polizisten in eiskalten Fluss

Eine waghalsige Alkofahrt samt Flucht vor der Polizei hat ein betrunkener Autolenker in der Nacht auf Montag im salzburgischen Großarl hingelegt. Der 52-Jährige rammte zunächst mehrere Verkehrsschilder und zwei Buswartehäuschen, als Polizisten den Mann stellen wollten, lief er zu Fuß davon und sprang in die eiskalte Großarler Ache. Dabei verletzte er sich auch noch. Gefasst wurde er am Ende trotzdem.

Der Salzburger (52) hatte offenbar viel zu tief ins Glas geschaut, trotzdem setzte er sich gegen 0.45 Uhr noch hinters Steuer seines Kia. Auf dem Weg von Großarl in den Ortsteil Au rammte er eine Verkehrsinsel und mehrere Schilder sowie Begrenzungspflöcke und brauste dann auch noch durch eine Bushaltestelle. Der Kia wurde dabei zwar schwer beschädigt, trotzdem gab der Mann erneut Gas und krachte Hunderte Meter weiter in ein Wartehäuschen. Da der Wagen nicht mehr fahrbereit war, suchte er zu Fuß das Weite.

Wilde Flucht angesichts wartender Polizisten
Ein Zeuge alarmierte die Polizei, diese suchte überall – auch an seiner Wohnadresse – nach dem Mann. Gegen 1.45 Uhr tauchte der Betrunkene dann plötzlich wieder bei seinem Auto auf. Als er die Polizisten sah, türmte er erneut, kletterte durchs Gebüsch über die angrenzende Böschung und sprang in die eiskalte Großarler Ache. Dort schlug er mit dem Kopf auf einem Stein auf und erlitt eine klaffende Wunde.

Trotzdem rappelte er sich noch einmal auf und watete bis ans andere Ufer. Dort stellten ihn aber die Beamten, die ihn durch das fünf Grad kalte Wasser verfolgt hatten. Er wurde angezeigt, seine Wunde versorgt. Der Mann, einen Alkotest verweigerte er, muss nun für die angerichteten Schäden aufkommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden