Sa, 26. Mai 2018

Schlecht bewertet

23.09.2011 14:17

Ratingagenturen haben Großbanken im Visier

Das Bankensystem ist der Lebensnerv der Wirtschaft. Versiegen die Geldströme, droht ein Kollaps - wie die Finanzkrise nach der Lehman-Pleite 2008 gezeigt hat. Stufen Ratingagenturen die Kreditwürdigkeit einer Großbank herab, schlagen demnach die Finanzmärkte weltweit Alarm. Für die Banken wird es außerdem schwerer, sich am Kapitalmarkt neues Geld zu besorgen. Bereits mehrere Institute in Europa erhielten in der Euro- und Schuldenkrise eine schlechtere Bewertung ihrer Bonität, wie der folgende Überblick zeigt.

Italien: Standard & Poor's hat am Mittwoch die langfristige Kreditwürdigkeit von sieben italienischen Instituten herabgestuft und deren Ausblick mit negativ bewertet. Darunter sind auch Größen wie Mediobanca und Intesa SanPaolo, die von der Bonitätsstufe "A+" auf "A" rutschten. Die Ratingagentur drohte, dass noch acht weitere Häuser abgewertet werden könnten - unter anderem die größte italienische Bank Unicredit. Die Herabstufung der Geldhäuser ist in diesem Fall eng verknüpft mit der Bewertung der Staatsbonität. Anfang der Woche stufte S&P Italien ebenfalls von "A+" auf "A" ab.

Frankreich: Mitte September gerieten zwei der drei französischen Großbanken ins Visier der Ratingagentur Moody's. Die Kreditwürdigkeit der Crédit Agricole und der Société Générale wurde jeweils um eine Stufe auf "Aa2" beziehungsweise auf "Aa3" herabgestuft. Das entspricht immer noch einer sehr guten bis guten Bonität. Begründet wurde die Entscheidung mit den Engagements der Banken in Griechenland. Die Ratingagentur erwägt wegen der angeschlagenen Finanzmärkte eine weitere Abstufung der Noten. Beim Marktführer BNP Paribas wurde die Frist für die Überprüfung verlängert.

Griechenland: Während italienische und französische Banken trotz Herabstufung noch über eine gute Bonität verfügen, steht die Kreditwürdigkeit griechischer Geldhäuser seit dem Sommer auf "Ramschniveau". Erst am Donnerstag hat Moody's acht Institute nochmals um zwei Stufen herabgestuft - sie stehen aufgrund der Schuldenkrise und der drohenden Pleite des Landes kurz vor einem Zahlungsausfall. Die EmporikiBank, eine Tochter der französischen Credit Agricole, und die General Bank notieren nun bei "B3", die National Bank, die EFG Eurobank, die Alpha-Bank, die Piräus Bank, die Attica Bank und die ATE bei "Caa2".

USA: Nach Einschätzung von Moody's würde die US-Regierung eine aktuelle Bankenpleite möglicherweise nicht auffangen. Mit der Warnung ging eine Herabstufung einher: Die Ratingagentur attestierte der Bank of America, dem größten Geldhaus der USA, am Donnerstag statt eines guten Ratings ("A2") nur noch ein befriedigendes ("Baa1"). Auch Konkurrent Wells Fargo rutschte leicht von "A1" auf "A2" - immer noch eine gute Bonität.

Deutschland: Die französische Société Générale rutschte im Moody's-Rating auf "Aa3" - das entspricht der Bonität der Deutschen Bank. Von Standard & Poor's erhält Deutschlands größtes Geldhaus ein "A+", von Fitch ein "AA-". Die Einstufungen sprechen für eine gute bis befriedigende Bonität. Die Commerzbank als Nummer zwei erhält von den drei Ratingagenturen jeweils eine "befriedigende" Beurteilung. Keine private deutsche Großbank wurde während der Zuspitzung der Euro-Krise in diesem Jahr in ihrer langfristigen Bonität herabgestuft.

Spanien, Portugal und Irland: In den drei anderen von der Euro-Krise 2010 neben Italien und Griechenland am schwersten betroffenen Staaten ist die Situation unterschiedlich. Moody's senkte die Bewertung der Anleihen von 30 spanischen Instituten im März dieses Jahres um eine oder mehr Stufen. Die beiden Großbanken Santander und BBVA waren von der Abstufung aber nicht betroffen. Ihre Bonität ist nach wie vor gut. Die größte portugiesische Bank, Caixa Geral de Depósitos, wurde dieses Jahr dagegen von allen drei Ratingagenturen jeweils zweimal abgestuft. Ihre Bonität wird durchgehend als befriedigend bewertet. Die Kreditwürdigkeit mehrerer großer irischer Institute, wie der Bank of Ireland oder der Allied Irish Banks, wurde durch die Fast-Pleite des Landes 2010 von Moody's auf "Ramschniveau" herabgestuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden