Mo, 28. Mai 2018

Coup bei Juwelier

21.09.2011 18:41

Ganoven erbeuten in Wien Gold und Silber um 500.000 €

Angst und Schrecken herrschen derzeit unter den Wiener Schmuck- und Antiquitätenhändlern - nach den jüngsten zwei Überfällen haben nun erneut unbekannte Täter in einem Geschäft in der Bundeshauptstadt zugeschlagen. Die Einbrecher kamen dabei durch die Hintertür und entkamen mit Diebesgut im Wert von rund 500.000 Euro.

Schmuck- und Antiquitätenhändler leben in der Bundeshauptstadt derzeit offenbar mehr als nur gefährlich. Wie die "Krone" berichtete (siehe Infobox), wurden erst kürzlich zwei Geschäfte in der Innenstadt und im 9. Gemeindebezirk auf brutale Weise überfallen und ausgeraubt. Nun folgte der dritte Coup binnen kürzester Zeit.

Coup im Schutz der Dunkelheit
Diesmal schlugen die Kriminellen im Schutz der Dunkelheit in der Nacht zum Dienstag in der Florianigasse in Wien-Josefstadt zu. Um nicht überrascht zu werden, kamen die Einbrecher durch das Stiegenhaus und zwängten mit roher Gewalt die Hintertür eines Schmuck-Geschäftes auf.

Einmal in den Verkaufsraum gelangt, nahmen die Verbrecher seelenruhig alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Und machten dabei mehr als nur große Beute: Laut dem Inhaber Abdolreza Hassanpour stahlen die Verdächtigen mehr als 1.000 Gold- und Silberschmuckstücke (Ringe, Ketten, Amulette) sowie antike Taschenuhren im geschätzten Gesamtwert von rund 500.000 Euro.

Täter wussten offenbar, dass es einiges zu holen gibt
"Ich bin nun schon seit fast 30 Jahren als Schmuckhändler in Wien tätig. Und noch nie ist irgendetwas passiert. Die Kriminellen müssen mein Geschäft ausspioniert haben - sie wussten offenbar, dass es bei mir einiges zu holen gibt", so das Opfer zur "Krone". Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden