Fr, 17. November 2017

Geburt im Oktober

20.09.2011 12:59

Erdbeer-Windel für den Baby-Popo vom Sarkozy-Nachwuchs

Lang muss Carla Bruni Sarkozy nicht mehr die Babykugel schieben, das sieht man ihr auf jüngsten Bildern bereits von Weitem an. Noch bevor die Erfolgsmeldung über die Geburt des präsidialen Nachwuchses (auch von Zwillingen ist die Rede) aber über die Agenturen tickert, ist man sich in Frankreich einig: Wegwerfwindeln sollen den oder die feuchten Baby-Popos niemals berühren.

Die Windelherstellerin Christina Sutter hat deshalb gemeinsam mit fünf weiteren engagierten Produzentinnen ein erstes Babypaket mit wiederverwendbaren Windeln als Geschenk zur Geburt an die hochschwangere Ehefrau des französischen Präsidenten geschickt.

Darunter sind französischen Medienberichten zufolge zwei handgenähte Exemplare. Eine Windel sei in Form einer Erdbeere, bei der anderen handle es sich um eine weiße, weil man das Geschlecht des Kindes ja noch nicht erfahren habe.

Im Oktober soll es so weit sein: Die französische Präsidentengattin wartet ungeduldig auf die Geburt ihres Kindes. "Ehrlich gesagt, reicht es mir langsam: Ich muss ständig sitzen oder liegen, darf weder rauchen noch Wein trinken", sagte sie kürzlich bei einer Begegnung mit Schülern laut einem Bericht der Zeitung "Le Parisien".

"Vom 1. Oktober an kann es jederzeit so weit sein. Mein erstes Kind, Aurelien, ist auch zu früh gekommen", wurde Carla Bruni-Sarkozy hinzu. Eine Freundin Carlas hatte zuvor den 30. Oktober als wahrscheinlichen Geburtstermin genannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden