Fr, 25. Mai 2018

Blutanalyse

07.08.2011 16:53

Breivik stand bei Attentat tatsächlich unter Drogen

Der norwegische Doppelattentäter Anders Behring Breivik stand während seiner Taten am 22. Juli unter dem Einfluss von Drogen. Ein Polizeisprecher bestäigte am Wochenende gegenüber dem norwegischen Rundfunk NRK, dass in der bei dem 32-Jährigen nach seiner Festnahme genommenen Blutprobe Rauschmittel nachgewiesen werden konnten.

Breivik sei "unter Einfluss" gestanden, sagte Polizei-Staatsanwalt Christian Hatlo gegenüber NRK. Dazu, um welche Mittel oder Stoffe es sich dabei gehandelt habe, wolle er sich im Detail nicht äußern.

Laut der Online-Ausgabe von "Verdens Gang" handelte es sich unter anderem um anabole Stereoide sowie eine hohe Konzentration von Koffein. Der Verteidiger Breiviks, Geir Lippestad, sagte, sein Mandant habe erklärt, vor dem Doppelattentat einen "Medikamentencocktail" geschluckt zu haben.

Bei dem Bombenanschlag auf das Regierungsviertel in Oslo und dem Massaker auf der rund 40 Kilometer entferneten Insel Utöya wurden insgesamt 77 Menschen getötet und fast ebensoviele unterschiedlichen Grades verletzt. Auf Utöya hatte das traditionelle Feriencamp der Sozialdemokratischen Parteijugend stattgefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden