Mi, 22. November 2017

Alarmstufe Rot

19.05.2011 09:39

Sicherheitspakt in Linzer Öffis floppte - viele Straftaten

Alarmstufe Rot! Trotz eines groß angekündigten Sicherheitpakts in den Linzer Öffis scheinen allein im vorigen Jahr in der Kriminalstatistik 747 Gewaltdelikte, Überfälle, Zerstörungen und Diebstähle auf. Es sei sehr fahrlässig, weiterhin auf eine Videoüberwachung zu verzichten, kritisiert die ÖVP.

In den vergangenen Jahren haben Raufereien, Pöbeleien, Seriendiebstähle oder auch Überfälle am helllichten Tag für große Schlagzeilen gesorgt. Immer wieder wurden auch seitens der Öffis Kampagnen gestartet, um ihre Kunden vor dreisten Dieben zu warnen. Schließlich wurde vor exakt einem Jahr ein Pakt für mehr Sicherheit in den Öffis geschlossen.

Doch die Zahl der Verbrechen ist weiter erschreckend hoch. 90 Gewaltdelikte, 93 Sachbeschädigungen sowie 564 Eigentumsdelikte sprechen in der aktuellen Bilanz der Kriminalstatistik eine mehr als deutliche Sprache. 47,6 Prozent der Straftaten passierten übrigens in Trams, 21,5 Prozent in Bussen und 30,9 Prozent im Bereich von Haltestellen.

Hackl: "Brauchen Videosystem"
Aufgrund dieser dramatischen Zahlen erneuert VP-Sicherheitssprecher Josef Hackl wieder eine langjährige Forderung nach mehr Sicherheit: "Wir brauchen endlich in den Öffis und auch an den neuralgischen Haltestellen ein Videosystem, das auch Bilder speichert." Hackl hält das Ablehnen der Videoüberwachung durch die SPÖ für fahrlässig (Interview siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden