Mi, 13. Dezember 2017

Pfote amputiert

19.05.2011 08:22

Zwei Tierquäler schießen in Salzburg auf Katzen

Gleich zwei Fälle von unglaublicher Tierquälerei sorgen derzeit in Salzburg für Entsetzen: Mitten auf einem Kinderspielplatz schoss ein unbekannter Täter in Rauris mit einem Luftdruckgewehr auf eine Katze. In der Landeshauptstadt wurde ein Kater von einem Projektil getroffen. Dem armen Tier musste die linke Pfote vom Tierarzt amputiert werden.

Der Vorfall im Bereich der Siedlerstraße in Salzburg-Gnigl passierte bereits am Abend des 12. April. Da wurde der eineinhalb Jahre alte Kater von einem unbekannten Geschoss an der Pfote getroffen und schwer verletzt. Sofort wurde das Tier in die Klinik gebracht, der Veterinär konnte aber nicht mehr helfen und musste die Pfote amputieren. Das Projektil konnte nicht gefunden werden.

Am Kinderspielplatz auf Katzenjagd
Mittwochvormittag dann der nächste Fall von Tierquälerei – dieses Mal mitten in einer Wohnsiedlung in Rauris. Da traf ein bislang unbekannter Schütze vermutlich mit einem Luftdruckgewehr eine auf dem Kinderspielplatz herum tollende Katze. Die 38-jährige Besitzerin des Vierbeiners stand wenige Meter von ihrer Katze entfernt und musste das Attentat mit ansehen. Sofort nahm sie ihren Schmusekater und fuhr mit ihm zum Tierarzt. Der konnte das Projektil dank einer Operation entfernen.

Katze mit Besen vom Dach geschubst
Immer wieder werden Katzen Opfer von Tierquälern: Erst im März hat ein Mann in Salzburg-Maxglan eine Katze mit einem Besen vom Dach geschubst (siehe Infobox). Das Tier stürzte 15 Meter in die Tiefe. Im Mai 2010 warf ein Betrunkener in Bad Hofgastein eine kleine Katze gegen die Mauer, weil sie ihm in der Garage im Weg stand. Und im März 2010 verletzte ein Tierhasser in St. Johann gleich 16 Hauskatzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden