Fr, 20. Oktober 2017

Kult in Russland

15.05.2011 15:51

Sekte verehrt Putin als Wiedergeburt eines Apostels

Der weit verbreitete Personenkult um Ministerpräsident Wladimir Putin treibt in Russland immer neue Blüten. Eine Sekte nahe der Wolga-Stadt Nischni Nowgorod verehrt Putin als Wiedergeburt des Apostels Paulus und betet eine Ikone des Ex-Präsidenten an, wie das Wochenmagazin "Sobesednik" in seiner aktuellen Ausgabe berichtete.

Putin-Sprecher Dmitri Peskow zeigte sich wenig begeistert. Zwar schätze der Premier grundsätzlich seine Beliebtheit, jedoch solle die Sekte keine "Idole" anbeten, sagte Peskow dem Magazin.

Sektengründerin "Mutter Fotina" sprach von "zahlreichen Parallelen zwischen Putin und Paulus". Der Apostel habe als Feldherr Christen verfolgt, und Putin habe als KGB-Agent "einige unrechte Dinge" getan. "Aber als Putin Präsident wurde, erleuchtete ihn der Heilige Geist, und wie der Apostel begann er, seine Herde zu führen", so die Sektengründerin.

Ein Würdenträger der russisch-orthodoxen Kirche kritisierte die Verehrung als "verwirrende Mischung aus Okkultismus und Sekten-PR".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).