Di, 21. November 2017

In zweiter Instanz

14.05.2011 10:40

LASK erhält doch noch Lizenz, aber mit Auflagen

Der LASK hat am Freitag vom Bundesliga-Protestkomitee in zweiter Instanz die Spielgenehmigung für die kommende Saison erhalten. Auch für Wacker Innsbruck, Admira und FC Lustenau hat sich das Blatt noch mal gewendet. Damit sind alle 20 Klubs der beiden höchsten österreichischen Fußball-Ligen im Besitz der Lizenz für das Spieljahr 2011/12.

Passt irgendwie! Kurz vor 15.30 Uhr wurden die wichtigsten Medien von LASK-Pressesprecher Payrhuber informiert: "Wir haben die Lizenz erhalten!"

Wer die frohe Botschaft erst später vernehmen durfte? Trainer Walter Schachner! Der um 15.45 Uhr vom erleichtert klingenden Präsidenten Peter Reichel angerufen wurde - und wenig später beim Training um 16 Uhr die Mannschaft informiert hat. O-Ton von Schachner: "Wenn ihr es noch nicht wisst, sag' ich es euch: Wir haben die Lizenz - und das ist hier endlich einmal etwas Positives!"

14. Juni - Trainingsauftakt für nächste Saison
Der Trainer zu den um ihn versammelten Spielern weiter: "Damit kann ich nun all jenen sagen, die noch da sein werden, dass der 14. Juni der Trainingsauftakt für die neue Saison ist."

Danach fragte Schachner alle Spieler, wer von ihnen eine Pulsuhr hätte. Begründung: "Ich werde euch nach dem Meisterschafts-Ende als Hausaufgabe einige Lauf-Einheiten mitgeben. Die auch jene machen sollen, die noch nicht wissen, ob sie bleiben werden. Schließlich macht ihr das für euch - nicht, dass ihr mir zum Auftakt mit Übergewicht daherkommt!"

"Jetzt müssen wir nur noch den Reichel los werden"
Kein Thema war hingegen, dass neben den Erstligisten Admira und FC Lustenau auch Innsbruck die Lizenz in zweiter Instanz erhalten hat. Was beweist: Kaum einer beim LASK hatte noch wirklich damit gerechnet, auf diesem Weg vielleicht doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Gleiches galt für einige Trainingskiebitze. Die zwar über die Lizenz aufgeatmet, aber dennoch betont haben: "Jetzt müssen wir nur noch den Reichel loswerden!" Obwohl sie wissen: Verglichen mit diesem Vorhaben waren die Lizenz-Probleme ein Lercherl.

von Georg Leblhuber, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden