Di, 21. November 2017

Schlechte Prognose

28.04.2011 10:08

Land drohen trotz Sparkurs neue Schulden

Seine pessimistische Prognose, dass das Land heuer eine reale Neuverschuldung eingehen würde, hat LH Josef Pühringer am Mittwoch wiederholen müssen: Obwohl der Rechnungsabschluss 2010, den die Finanzdirektion nun fertig hat, erfolgreiche Einsparungen bestätigt, wird es ohne "echte Schulden" nicht gehen.

Die 165,4 Millionen Euro Darlehen, die als "Finanzschulden" zu verbuchen sind, zählt Pühringer nicht, weil ihnen 180 Millionen gegenüberstehen, die das Land gewinnbringend veranlagt hat. Ein solcher Ausgleich wird heuer nicht mehr möglich sein, glaubt der Landeshauptmann: "Die Krise hat Oberösterreich durch Mindereinnahmen 1,6 Milliarden Euro gekostet, dazu kommen 800 bis 900 Millionen, die die Gemeinden zahlen müssen."

Größte Brocken bei den Ausgaben waren 2010 der Gratis-Kindergarten und die Umsetzung des Gleichbehandlungsgesetzes, die im Vorjahr "voll zum Tragen gekommen sind", dem LH aber ebenso wichtig sind wie die hohe Investitionsquote von 17,79 Prozent: "Damit wurden in der Krisenzeit Arbeitsplätze geschaffen."

Dennoch gelang es, zu sparen: Mit 4,587 Milliarden Euro schließt das Land um 43 Millionen niedriger ab als 2009. Die Personalkosten stiegen geringer als erwartet auf 1,15 Milliarden und sollen nun eingefroren werden.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden