Fr, 25. Mai 2018

Ein Euro pro Liter

11.04.2011 19:49

Bludenz bekämpft Maikäfer mit Sammelaktion

Die Gemeinden in der Region Walgau im Süden des Landes leiden offenbar verstärkt unter einer Vielzahl von Maikäfern. Die Stadt Bludenz hat am Montag erstmals seit mehr als 25 Jahren wieder zum Sammeln der Brummer aufgerufen und bezahlt einen Euro pro Liter Maikäfer.

"Wir wollen mit dieser Aktion vor allem auch wieder Bewusstsein dafür schaffen, dass der Maikäfer ein großer Schädling ist", erklärte der Kommunikationsleiter der Stadt, Stefan Kirisits. Eine Schätzung darüber, wie viele der Käfer zusammenkommen könnten, gebe es seitens der Stadt nicht.

Der Stadt-Sprecher verwies auf große Schäden in der jüngeren Vergangenheit, mehrere Orte in der Region hätten ebenfalls Sammelaktionen ins Leben gerufen. "Im Vorjahr wurden in Bludenz die Engerlinge auf einer Fläche von rund 100 Hektar mit einem Pilz bekämpft", sagte Kirisits. Damit habe man mit einem Mitteleinsatz von 10.000 Euro die Situation für die Landwirtschaft in den Griff bekommen.

Im privaten Bereich soll zum Schutz der Wiesen, Hecken und Bäume nun die Sammelaktion helfen. Den hohen Temperaturen zufolge "sind die Maikäfer bei uns schon in der vergangenen Woche geflogen", erzählte Kirisits. Die Käfer können bei der Grünsammelstelle der Stadt abgegeben werden. Dort wird ihnen - sollte dies nicht schon zuvor geschehen sein - der Garaus gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden