Do, 23. November 2017

Schuldenberge & Co.

10.04.2011 19:37

Gemeinden knapp bei Kasse: Streit um Geld wird heftiger!

Höhere Abgaben an das Land, dazu weniger Einnahmen aus dem Steuertopf – unterm Strich ergibt das ein sattes Minus. In vielen Rathäusern gibt es Krach wegen der angespannten Finanzlage. In Pressbaum (Bezirk Wien-Umgebung) und Kirchschlag (Bezirk Wiener Neustadt) wird um Kredite gestritten, in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) schlägt die SP Alarm: "Das Budget läuft aus dem Ruder!"

"Schon im vergangenen Jahr wurden um 1,6 Millionen Euro mehr ausgegeben als eingenommen", kritisiert Anton Plessl, der SP-Chef in Perchtoldsdorf: "Dabei sind alle Gebühren kräftig erhöht worden." Die Schulden des Weinbauortes betragen bereits mehr als 25 Millionen Euro. Plessl: "Diese Entwicklung kann böse enden."

Ein Kredit sorgt indes in Kirchschlag in der Buckligen Welt für Ärger. "Die VP hat im Frühjahr zusätzlich 1,5 Millionen Euro aufgenommen", sagt SP-Sprecher Friedrich Fuchs. In drei Anläufen im Gemeinderat wurde der Beschluss durchgeboxt. Fuchs: "Warum hat man den Betrag nicht im Budget eingeplant? Offenbar wird das Geld knapp!" Zinsverluste von 50.000 Euro ärgern die SP in Pressbaum. Die VP hält dagegen: "Es wurden auch 100.000 Euro eingespart."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden