Di, 12. Dezember 2017

Votum in Stadl Paura

08.04.2011 12:18

Gemeinderat sagt "Ja" zum neuen Wasserkraftwerk

Dem Bau des geplanten Wasserkraftwerks in Stadl-Paura im Bezirk Wels-Land steht nichts mehr im Wege. Der Gemeinderat hat am Donnerstagabend einstimmig den noch ausständigen Beschluss für den Vertrag mit der Energie AG (EAG) gefasst, die das Projekt 2008 eingereicht hatte. "Ich rechne mit einem Baubeginn im Herbst", sagte Bürgermeister Alfred Meisinger (SPÖ). 12 Millionen Euro sollen laut EAG investiert werden.

Der Verwaltungsgerichtshof hatte zuvor Anrainerbeschwerden abgewiesen. Das Wasserkraftwerk soll im Bereich einer vorhandenen Wehranlage in der Traun errichtet werden. Das UVP-Verfahren wurde laut Landesrat Rudi Anschober (Grüne) in einer "Rekordzeit" von nur sieben Monaten abgewickelt.

Mit dem Neubau erhöhe sich die durchschnittliche Jahres-Energieerzeugung um 13,5 Gigawatt-Stunden, so Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP). Dazu würde man 5.400 Tonnen Kohlendioxid und 12 Tonnen Stickoxide pro Jahr einsparen.

Werk aus dem Jahr 1917 wird ersetzt
Der geplante Neubau soll das bestehende Kraftwerk aus dem Jahr 1917 ersetzen. Ein Werkskanal, der das vorhandene Betriebsansiedlungsgebiet durchschneidet und so dessen Verwertung erschwert, werde aufgelassen, berichtete die EAG.

Nach dem Wegfall stünden rund 70.000 Quadratmeter zur Verfügung. Das Kraftwerksprojekt Stadl-Paura sei der Startschuss für eine Offensive des Unternehmens im Bereich der erneuerbaren Energien, erklärte Generaldirektor Leo Windtner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden