So, 25. Februar 2018

Nach Tsunami in Japan

04.04.2011 15:46

Drei Wochen am offenen Meer: Hund zurück beim Frauerl

Ein seit der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vor der japanischen Nordostküste treibender Hund hat drei Tage nach seiner Rettung sein Frauerl wiedergefunden. Der Fernsehsender NHK zeigte am Montag, wie die zweijährige Hündin "Ban" im Tierheim, in das sie nach ihrer Bergung gebracht wurde, voller Freude ihrer etwa 50-jährigen Besitzerin in die Arme sprang.

Die Frau erzählte, sie habe Ban in einer Reportage sofort erkannt. "Ich bin froh, dass sie so gesund wirkt, und kann es kaum erwarten, sie mitzunehmen und zu verwöhnen", sagte sie. 

Am Freitag am offenen Meer entdeckt
Die Hündin war am vergangenen Freitag von der Küstenwache gerettet worden. Ein Helikopter hatte Ban, die auf den Trümmern eines Hausdachs etwa zwei Kilometer vor dem beim Tsunami weitgehend zerstörten Hafen Kesennuma im Meer trieb, entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert. Noch an Bord des Rettungsbootes bekam die völlig entkräftete Hündin Würstchen und Kekse zu essen und wurde anschließend in ein Tierheim gebracht. 

Bei der Tsunami-Katastrophe vor mehr als drei Wochen wurden mindestens 12.000 Menschen getötet, weitere 15.000 gelten noch als vermisst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden