Di, 17. Oktober 2017

Besuch bei der UNO

24.03.2011 20:45

Michael Douglas wirbt für Welt ohne Atomwaffen

Der gerade vom Krebs genesene Schauspieler Michael Douglas hat bei den Vereinten Nationen für eine Welt ohne Atomwaffen geworben. "Immer mehr Menschen fordern eine Welt ohne Kernwaffen - ich gehöre dazu", sagte der 66-Jährige am Donnerstag im UN-Hauptquartier in New York.

Douglas übergab UN-Generalsekretär Ban Ki-moon (links im Bild) zwei drei Meter hohe Säulen, die in einer kleinen Ausstellung am Rande des Plenarsaales der Vollversammlung stehen. "Das sind die Listen mit den gesammelten Unterschriften von Menschen aus der ganzen Welt, die ohne Atomwaffen leben wollen. Möge ihr Appell hier gehört werden", erklärte der Hollywood-Star.

In der Ausstellung steht auch eine Heiligenfigur aus Nagasaki. Als am 9. August 1945 eine Atombombe über der japanischen Stadt explodierte, fiel die Statue nach vorn. Die Vorderseite ist noch komplett erhalten, während der Stein auf der Rückseite geschmolzen scheint. "Die Heilige Agnes hier mahnt uns, dass sich das nie wiederholen darf. Die Narben sind noch heute in den Seelen der Menschen in Nagasaki und Hiroshima", sagte Douglas, der zwei Überlebende in der Ausstellung begrüßte.

Der Oscar-Preisträger ist seit 1998 einer der zwölf "UN-Botschafter des Friedens". Die Prominenten, unter ihnen auch Daniel Barenboim, George Clooney, Charlize Theron und Prinzessin Haya von Jordanien, sollen weltweit für Frieden werben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden