Mi, 13. Dezember 2017

Muss in Täter-Kurs

12.03.2011 09:35

Kein Gefängnis für Mel Gibson nach Körperverletzung

Der Hollywoodstar Mel Gibson kommt nach einem handgreiflichen Streit mit seiner Ex-Freundin mit einer Bewährungsstrafe davon. Der 55-jährige Schauspieler und Regisseur ("Braveheart") war am Freitag wegen Körperverletzung angeklagt worden.

Vor Gericht stritt er die Vorwürfe nicht ab. Im Gegenzug blieb ihm damit ein Prozess mit einer möglichen Gefängnisstrafe erspart. Die Richterin verhängte eine dreijährige Bewährungsfrist. Gibson muss ein Jahr lang an Kursen für Täter von häuslicher Gewalt teilnehmen. Zudem muss er 16 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten.

Im vorigen Jahr hatte Gibson in einer Erklärung eingeräumt, seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva in einem Streit angegriffen zu haben. Seit ihrer Trennung im Frühjahr 2010 streiten sich die beiden um das Sorgerecht für ihre kleine Tochter Lucia. Grigorieva war am Freitag nicht vor Gericht erschienen.

Gibson gestand zuvor ein, bei dem Vorfall die Hand erhoben zu haben - aber nur, um seine Tochter zu schützen. Die russische Sängerin behauptete dagegen, Gibson habe ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sie dabei verletzt. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen häuslicher Gewalt ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden