Sa, 18. November 2017

Pkw in Lkw gekracht

14.02.2011 15:32

Zwei Tote und vier Verletzte bei Crash auf der A1 in Linz

Ein Auffahrunfall auf der Westautobahn (A1) in Linz hat in der Nacht auf Montag zwei Tote und vier Schwerverletzte gefordert. Ein mit sechs Personen aus der Slowakei besetztes Auto war am Ebelsberger Berg in einen Lkw-Anhänger gekracht.

Am Steuer des Pkws saß ein 35-jähriger Slowake. Bei seinen fünf Passagieren handelte es sich nach vorläufigem Ermittlungsstand um eine Gruppe von Altenpflegerinnen, die in Österreich arbeiten. Gegen 1.40 Uhr krachte das Auto am Ebelsberger Berg mit voller Wucht in das Heck eines vor ihm fahrenden Lkw.

Eine 30-jährige Frau und ein 27-jähriger Mann waren sofort tot. Der Autolenker und die drei übrigen Wageninsassen wurden schwer verletzt in Linzer Spitäler eingeliefert. Der Lkw-Fahrer, ein 22-jähriger Rumäne, blieb unverletzt.

Einsatzkräfte: "Grauenhafte Bilder"
Die Einsatzkräfte berichteten von grauenhaften Bildern am Unfallort. 20 Mann der Linzer Berufsfeuerwehr waren damit beschäftigt, die Toten und Verletzten aus dem Wrack zu holen. Die Autobahn in Fahrtrichtung Salzburg war etwa eine Stunde lang gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden