So, 22. Oktober 2017

Karas weiter im KH

11.02.2011 13:38

Brite muss nach Ski-Crash mit Karas 1.000 € Buße zahlen

"Anfangs dachte ich, es sei nur der Schock. Ich bin froh, dass sonst nicht zu viel passiert ist" – so hat der ÖVP-Europaabgeordnete Othmar Karas am Freitag seinen gesundheitlichen Zustand nach seinem schweren Ski-Unfall auf der Schmittenhöhe nahe Zell am See beschrieben. Seinem Unfallgegner, einem 53-jährigen Briten, geht es gesundheitlich recht gut, im Geldbörsel wird er den Unfall aber bald ordentlich spüren: Er muss nun 1.000 Euro als Geldbuße leisten.

Am Freitagvormittag fand die Kollision zwischen EU-Parlamentarier und dem Touristen ein gerichtliches Nachspiel. Der Brite, der Karas von hinten gerammt hatte, stand wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung vor Richterin Herlinde Oberauer. "Er hat die Verantwortung für den Skiunfall übernommen und muss jetzt im Rahmen einer Diversion eine Geldbuße in der Höhe von 1.000 Euro zahlen." Das erklärte der Präsident des Salzburger Landesgerichtes, Hans Rathgeb.

Teilschmerzensgeld wird auch noch fällig
"Wenn der Brite die Diversion erfüllt hat, wird gegen ihn kein Strafverfahren eingeleitet", sagte Rathgeb. Der Brite soll zudem auch ein Teilschmerzensgeld in der Höhe von 500 Euro zahlen, wenn die Diversion rechtskräftig geworden ist.

Karas fuhr nach der Kollision mit dem britischen Skifahrer noch alleine ins Tal, weil er zunächst annahm, dass nicht viel passiert sei. Als die Prellungen und Schmerzen immer größer wurden, suchte der EU-Parlamentarier am Mittwoch das Spital in Zell am See auf. Dort wurden Prellungen im Rücken und einige Brüche an den Lendenwirbelfortsätzen festgestellt. Am Wochenende soll sich entscheiden, wann der Politiker aus dem Krankenhaus entlassen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).