Di, 17. Oktober 2017

300 € pro Garnitur

29.01.2011 18:40

Neuer Kommandant mit neuen Hosen im Roten Kreuz

Jetzt ist das Salzburger Rote Kreuz auch modisch auf dem neuesten Stand: Mit den 450 Helfern im Pinzgau sind nun alle 2.500 Mitarbeiter der Rettungsorganisation mit EU-konformen Einsatz-Uniformen ausgestattet – mitsamt Knieschutz und Reflektorstreifen. Finanziell haben sich acht Bergbahnen großzügig beteiligt.

Die Uniform ist traditionell mit der Geschichte vom Roten Kreuz verbunden. Anfangs war sie grau, Krawatte und Mütze gehörten damals noch dazu. „Etwas unpraktisch“, erinnern sich Zeitgenossen. 1985 kam erstmals eine graue Einsatz-Hose, die bereits aus Leinen gefertigt waren, ab 1998 war das Beinkleid weiß.

Jede Mode hat ihre Zeit, und so begann das Rote Kreuz ab dem Vorjahr sukzessive die gesamte Mannschaft, immerhin 2.500 Mitarbeiter in Salzburg, mit einer roten Uniform auszustatten. Von Einsatzjacken über Fleecejacken bis zu eben roten Hosen – die nach den neuen Anforderungen der EU verpflichtend einen Reflektorstreifen haben müssen. „Eine komplette Garnitur kostet um die 300 Euro“, weiß Landesrettungskommandant Anton Holzer. Dazu bekommt jeder Helfer außerdem eine Ausgeh-Uniform.

Mit dem Pinzgau wurde nun der letzte Bezirk „umgezogen“. 1.100 Hosen für die 450 Helfer wurden Dank der Spenden von acht Bergbahnen, die immerhin 21.500 Euro aufbrachten, finanziert. „Das sind 90 Prozent der Kosten“, freut sich Bezirksrettungskommandant Christoph Faistauer.

Für ihn ist es einer der letzten Aufgaben in dieser Funktion, die er 17 Jahre lang ehrenamtlich ausführte. Nach 37 Jahren beim Roten Kreuz wird der erfahrene Katastrophenhelfer, Flugretter und Notfallsanitäter, sein Engagement beenden und sich auf seinen Brotberuf als Landesschulinspektor konzentrieren. Mit 1. Februar übergibt er die Bezirksleitung an Kollegen Anton Voithofer (kleines Bild).

von Max Grill, Kronen Zeitung
  
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden