Mo, 20. November 2017

Schnell geschnappt

29.01.2011 12:06

15-Jähriger nach versuchtem Raub in Wels verhaftet

Nur kurz hat die Flucht eines jungen Kriminellen gedauert. Am Donnerstagabend wollte der Verdächtige in Wels mit einer Brechstange eine Trafik überfallen, scheiterte aber an der mutigen Verkäuferin, die ihn aus dem Geschäft drängte. Tags darauf forschte die Polizei einen erst 15-Jährigen als mutmaßlichen Täter aus und verhaftet ihn. Auch für seinen Komplizen, der das Fluchtfahrzeug gelenkt haben soll, klickten die Handschellen.

Kurz nach 7 Uhr kam der Bursche am Donnerstag mit einer roten Brechstange in der Hand in die Welser Trafik. In oberösterreichischem Dialekt sagte er zur 61-jährigen Verkäuferin: "Geld her oder ich bringe dich um!". Die Frau ließ sich von dieser Drohung nicht einschüchtern: Beherzt ergriff sie die Brechstange mit beiden Händen und drängte den Jugendlichen samt Waffe aus der Trafik.

Ohne Beute flüchtete der Bursche und lief zu einem Auto, in dem schon der mutmaßliche Komplize auf ihn wartete. Das Fahrzeug hatte der 20-Jährige zuvor gestohlen, wie die Ermittlungen der Polizei ergaben.

Der arbeitslose Jugendliche und der ebenfalls beschäftigungslose 20-Jährige legten laut Polizei ein Geständnis ab. Sie wurden in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden