Mi, 22. November 2017

In Todesangst

21.01.2011 17:49

Kalb liefert sich mit Fleischhauern Verfolgungsjagd

Zwei tierliebe Thalgauerinnen haben ihren Augen am Freitag nicht getraut, als sie ihr Golden Retriever "Josef" laut bellend auf ein Kalb in ihrem Garten aufmerksam gemacht hat. Das Rätsel um den gewichtigen Gast fand schnell eine Lösung: Fleischhauer aus dem nahe gelegenen Schlachthof hatten das kleine Stierkalb verfolgt, das ihnen entkommen war. Doch auch in dem Garten war die Flucht noch nicht zu Ende, so leicht ließ sich der kleine "Ursi" nicht abführen...

Das Kalb rannte, verfolgt von mehreren Mitarbeitern des Schlachthofs, quer durch den Ortskern von Thalgau. Dabei beschädigte es bei der Brücke zum Brunnbach das Fahrzeug einer Thalgauerin. Die Lenkerin war allerdings von einer Passantin zuvor auf die Gefahrensituation aufmerksam gemacht worden und konnte so einen schlimmeren Zusammenstoß mit dem Kalb gerade noch verhindern. Dennoch entstand am Pkw der Frau laut Polizei ein Schaden von etwa 2.000 Euro. In Todesangst sprang Ursi schließlich drei Meter tief in den Brunnbach.

Mit Lasso an Land gezogen
In Panik versuchte Ursi wieder ans Ufer zu schwimmen – doch vergebens. Erst einem Gemeindebediensteten gelang es, das Kalb gemeinsam mit einigen mutigen Männern per Lasso wieder an Land zu ziehen. Die beiden Thalgauerinnen indes kontaktierten eine Patin des Gnadenhofes Gut Aiderbichl. Diese erwirkte sofort die Zusage, dass das Kalb auf dem Gut aufgenommen wird – die Eile war dabei durchaus wichtig, denn Ursi stand bereits wieder angekettet im Schlachthof, als die gute Nachricht kam.

Unter dem Schutz von Gut Aiderbichl leben insgesamt 400 Rinder. Viele von ihnen sind Flüchtlinge aus Schlacht- und Viehhöfen, oder solche, deren Transporter verunfallt sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden