Sa, 18. November 2017

Punktuelle Sperren

14.01.2011 07:35

Viel Niederschlag, aber wenig Überflutungen

Angekündigte Katastrophen bleiben meist aus – diese Journalistenregel hat sich angesichts des Starkregens wieder bewährt: Obwohl im Salzkammergut rekordverdächtige Niederschlagsmengen verzeichnet worden sind, hat es "nur" viele kleine, lokal begrenzte Überflutungen gegeben, wie an der Donau in Aschach im Bezirk Eferding (Bild). In Steyr wurde sogar die Vorwarnstufe ausgerufen.

"In Mondsee haben wir 63 Liter Regenwasser pro Quadratmeter gemessen, in St. Wolfgang 47 Liter, in Bad Ischl 61 und in Bad Goisern 28", berichtet Josef Haslhofer von der ZAMG. "Das ist für diese Periode schon sehr viel. Normalerweise messen wir beispielsweise in Mondsee im ganzen Jänner sonst nur Hundert Liter. Noch dazu regnet es bis 1.700 Meter hinauf, das heißt, dass auch der ganze alte Schnee dahinschmilzt."

Trotzdem hielt sich der Stress für die Feuerwehren noch in Grenzen. Schwerpunkt war eindeutig der Bezirk Vöcklabruck. Insgesamt gab es Donnerstag bis 20 Uhr landesweit an die 90 Einsätze der Helfer wegen Überflutungen und nasser Keller, wie Günter Huemer vom Landesfeuerwehrkommando berichtete.

Sperren notwendig
Teilweise wurden dennoch Sperren verhängt: In Steyr Enns- und Ortskai, in Linz der Pendlerparkplatz am Urfahraner Jahrmarktgelände und in Schärding, wo der Inn über die Ufer trat, einzelne Straßen.

Bei einem Kurbetrieb in der Altstadt hat sich die Lage besonders zugespitzt: Dort fehlt derzeit die Außenmauer zum Inn, weil ein Hochwasserschutz errichtet wird. In der Nacht musste die Feuerwehr das Hallenbad der Anstalt fluten, um größere Schäden zu verhindern.

In Mauthausen im Bezirk Perg wurde der mobile Hochwasserschutz aufgebaut, auch in Linz-Urfahr haben die Mitarbeiter der Stadt in der Nacht einen Teil des Damms aufgestellt.

Am Freitag soll ab Mittag der große Regen vorbei sein. Die kommenden drei Tage wird's trocken und frühlingshaft warm: Die Meteorologen rechnen am Sonntag mit fast schon lauen zwölf Grad.

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden