Di, 21. November 2017

Christkindl-Aktion

15.12.2010 16:15

Pensionist nach Gehirnblutung schwer behindert

Eine lange Spitalsgeschichte hat ein 80-jähriger Pensionist aus dem Innviertel. Bei einem Sturz vom Baum vor fünf Jahren erlitt er eine Gehirnblutung. Seitdem muss er immer wieder lange Wochen im Krankenhaus verbringen und ist zu 80 Prozent behindert. Auch mit dem Geld wird es deshalb knapp.

Ganz gesund war der heute 80-jährige Ferdinand aus dem Innviertel noch vor fünf Jahren. Doch ein Sturz vom Baum veränderte alles. Eine spät entdeckte Gehirnblutung machte ihn zum Invaliden. Er kann kaum noch laufen, und er hat Probleme mit seinem Gedächtnis: "Ich kann mich kaum konzentrieren, wenn ich einen Brief schreiben will, muss ich ihn über mehrere Tage verteilt einem Freund ansagen."

Durch die Krankheit entstanden auch Kosten, die den alten Mann belasten. Vielen anderen älteren Oberösterreichern geht es ähnlich, manche haben nicht einmal genug zu essen. Wenn du helfen willst, spende unter dem Kennwort "Senioren".

Mehrere Krebserkrankungen hat eine 49-jährige Frau zu ertragen, die nun in eine kleinere, leistbare Wohnung übersiedeln muss. Auch hohe Therapiekosten fallen an, für die der "Verein Lichterbogen" im Landesschulrat dem "Krone"-Christkind 2.000 Euro zur Verfügung stellt. Wenn auch du dieser kranken Frau ein wenig Weihnachtsfreude schenken willst, notiere bitte auf dem Einzahlungsbeleg fürs "Krone"-Sonderkonto das Kennwort "Krebs". Wir bedanken uns herzlich im Namen aller Landsleute, die Hilfe brauchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden