So, 19. November 2017

Tierquälerei

19.11.2010 15:59

Pferd im Bezirk Freistadt mit Stichen verletzt

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ist ein Pferd Opfer von Tierquälerei geworden - diesmal im Bezirk Freistadt. Dem Tier wurde auf einem Bauernhof in Weitersfelden in der Nacht auf Mittwoch eine Stichverletzung zugefügt.

Der 48-jährige Pächter des Hofes erstattete am Freitag Anzeige gegen Unbekannt. Der Mann arbeitet mit einer Tierschutzorganisation zusammen und kauft vernachlässigte Pferde sowie Schlachtpferde. Einer seiner zehn Schützlinge erlitt an der rechten Schulter eine circa 15 bis 20 Zentimeter lange Wunde. Das Pferd wurde vom Tierarzt behandelt. Vom Täter fehlte vorerst jede Spur.

Bereits in der Nacht auf Sonntag hatte ein Pferderipper in Stroheim (Bezirk Eferding) zugeschlagen. Er verletzte eine in einem offenen Stall gehaltene Stute im Genitalbereich. Drei weitere Tiere, die sich ebenfalls im Stall befanden, kamen ohne Verletzungen davon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden