Mo, 18. Dezember 2017

Parteien haben's gut

18.11.2010 14:48

Landtagsparteien erhöhen sich Gehalt um 3,5 Prozent

So einfach geht's: Oberösterreichs vier Landtagsparteien ÖVP, SPÖ, FPÖ und Grüne haben sich selbst – mit dem Budgetbeschluss 2011 – eine satte Gehaltserhöhung um 3,5 Prozent beschafft. Je Landtagsmandat fließen um knapp 12.000 Euro Landesgeld mehr in die Kassen der Parteien.

Von 19,205 auf 19,874 Millionen Euro: Die in Oberösterreich ohnehin besonders üppige Parteienfinanzierung aus Landesgeld soll laut Voranschlag 2011 um 3,5 Prozent klettern.

Aufgeteilt wird das Geld nach Anzahl der Landtagsmandate: So erhält die ÖVP mit 28 Mandaten im Jahr 2011 9,94 Millionen Euro, die halb so große SPÖ 4,97 Millionen, die FPÖ mit neun Landtagsmandaten 3,19 und die Grünen (fünf Mandate) 1,77 Millionen Euro.

Grundlage ist das Parteienfinanzierungsgesetz aus dem Jahr 1992, das eine automatische jährliche Anpassung nach einem bestimmten Index vorsieht, zwischendurch (1999) aber auch schon mal außertourlich aufgefettet wurde. Der konkrete Betrag steht dann im Landesvoranschlag, der von den Parteien im Dezember beschlossen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden