Di, 21. November 2017

Volksleiden

22.10.2010 13:23

Ärzte schlagen Alarm - jeder fünfte erlebt Burnout

Anlässlich der 10. Schmerzwochen hat Dr. Michael Bach von der Psychiatrie des Steyrer Krankenhauses Alarm geschlagen: "Wir erleben in der Praxis oft, dass Patienten mit Burnout nicht nur seelische Probleme wie Depressionen und Angst, sondern auch körperliche Schmerzen wie Kopf- oder Rückenweh haben."

Burnout ist zum Volksleiden unserer Zeit geworden. Jeder Fünfte erlebt solche Phasen, jeder vierte Berufstätige steht unter ungesundem Stress. Bach: "Fast die Hälfte aller Krankenstandstage hat psychische Gründe, der volkswirtschaftliche Schaden dadurch beträgt jährlich 2,4 Milliarden Euro."

Tatsächlich treten oft hartnäckige Rücken- oder Kopfschmerzen auf, ehe an Burnout als Auslöser gedacht wird. Arbeitsmediziner könnten mit Tests die genaue Ursache feststellen. Die Heilungschancen sind gut. "90 Prozent können nach der Behandlung vollständig regeneriert wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren", so Bach.

Ein weiteres Thema der Schmerzwochen: Kranke mit chronischen Clusterkopfschmerzen haben ein acht Mal höheres Risiko als Gesunde, nachts gefährliche Atem-Aussetzer zu erleiden. "Diese sogenannte 'Schlafapnoe' geht auffallend oft mit Depressionen einher", betont der Schmerzspezialist Dr. Christian Lampl von Linzer Spital der "Barmherzigen Brüder".

von Hedwig Savoy, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden