Mo, 18. Dezember 2017

Deutsche AKWs

15.10.2010 15:01

Atomgegner starten Protestaktion im Internet

Der oberösterreichische Anti-Atom-Beauftragte Radko Pavlovec, die "Antiatom Szene" und das "Anti Atom Komitee" haben am Freitag eine überparteiliche Online-Protestaktion gegen die Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke gestartet. Darin wird auch eine grenzübergreifende Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) gefordert.

"Die deutsche Bundesregierung begeht Rechtsbruch und die österreichische Bundesregierung sieht dabei zu, ohne die Sicherheitsinteressen der eigenen Staatsbürger zu verteidigen", kritisieren die Initiatoren.

Die Erstellung des deutschen Energiekonzeptes, das die Basis für die Betriebszeitverlängerung ist, unterliege einer grenzüberschreitenden UVP-Pflicht. "Dieses Recht wird den Bürgern Deutschlands und der Nachbarstaaten von der Regierung Merkel vorenthalten." Mit der Protestaktion wollen die oberösterreichischen Atomgegner auf diesen Zustand aufmerksam machen und die beiden Regierungen zur Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften veranlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden