So, 19. November 2017

Auf der Balkanroute

22.09.2010 11:39

Schmuggel-Trio mit sechs Kilogramm Heroin geschnappt

Die Polizei hat am Dienstag in der Nähe der Stadt Salzburg sechs Kilogramm Heroin sichergestellt. Die Ware hätte im Straßenverkauf rund 800.000 Euro eingebracht. Bereits in Villach (Kärnten) waren die Ermittler auf einen Pkw aus Deutschland aufmerksam geworden. Der Wagen wurde verfolgt und kurz vor der Grenze nach Deutschland gestoppt. Bei der Festnahme fanden die Beamten nicht nur Heroin, sondern auch "antike" Schmuggelware.

20 bis 25 Münzen, der Kopf einer antiken Statue, ein Öllämpchen und zwei Ikonen befanden sich neben den Drogen in dem gestoppten Fahrzeug. Der Wert muss noch festgestellt werden, "die Gegenstände werden heute Nachmittag untersucht", so Werner Pißnigg, Leiter der Ermittlungsgruppe Suchtgift im Landeskriminalamt Kärnten. Zum Reinheitsgehalt des Suchtgiftes konnte der Kriminalist noch keine Angaben machen. "Wir haben bisher nur ausgetestet, dass es sicher Heroin ist."

Schmuggel über die Balkanroute
Alle drei Wageninsassen wurden festgenommen. Es handelt sich um ein Ehepaar aus Berlin - der Mann ist türkischer Staatsbürger, seine Frau Deutsche, der dritte Mann kommt ebenfalls aus der Türkei. Der Wagen passte beim Verlassen des Autoreisezuges in Villach in den Fahndungsraster der Ermittler, weshalb das Fahrzeug auf seinem Weg auf der Tauernautobahn nach Norden observiert wurde.

Die Polizei führt laufend Kontrollen auf der sogenannten Balkanroute durch, die durch Kärnten verläuft. "Als wir bemerkt haben, dass sie über die Grenze nach Deutschland wollen, haben wir zugegriffen." Die Festnahme erfolgte auf dem Parkplatz Glanegg (Gemeinde Grödig bei Salzburg). Woher das Heroin stammt und für welchen Markt genau es bestimmt war, konnte Pißnigg noch nicht sagen, die entsprechenden Ermittlungen laufen. Jedenfalls hätte es in Deutschland verkauft werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden