Mi, 13. Dezember 2017

Polizei ermittelt

30.08.2010 17:02

21-Jähriger setzt sich auf Goa-Party "Goldenen Schuss"

Eine große Musikveranstaltung in der Tiroler Ortschaft Ampass hat für einen Innsbrucker (21) in der Nacht auf Sonntag tödlich geendet. Der junge amtsbekannte Drogenkonsument jagte sich auf dem Fest eine tödliche Dosis Suchtmittel in die Venen. Seine Freundin fand den Burschen gegen 5 Uhr früh leblos in einem Auto am Parkplatz des Festivals.

"Der junge Mann ist an den Folgen von Suchtmittelmissbrauch gestorben", bestätigte Walter Pupp, Chef des Landeskriminalamtes gegenüber der "Krone". Die Obduktion ist zwar abgeschlossen, jedoch wird noch auf das Drogenscreening gewartet, um zu erfahren, welche Drogen der Innsbrucker konsumiert hatte.

Schauplatz des tragischen Vorfalles war die mehrtägige Goa Party "Avatara Festival" im Hasental bei Ampass. Goa steht für indische Musik, die instrumentaler Natur ist. Benannt wurde das Genre nach einer indischen Stadt, in der sich in den 60er-Jahren Hippies ansiedelten. Drogenkonsum war dort einem Grundbedürfnis gleichgestellt

Halluzinogene Suchtmittel für besonderen Party-Flash
Auch heute ist es kein Geheimnis, dass auf solchen Goa-Festivals massiver Drogenmissbrauch betrieben wird. Angefangen von Cannabis und Haschisch über LSD und Ecstasy bis hin zu härteren Drogen wird dort alles gehandelt und gebraucht. Eine Abspaltung der Goa-Musik ist die Trance-Musik. In Verbindung mit den halluzinogenen Suchtmitteln wirken die Klänge intensiver und der Drogenrausch wird verstärkt. Chefermittler Pupp bestätigte auch, dass sich das Drogenopfer den "Goldenen Schuss" auf dem Festival-Gelände gesetzt hat.

400 Besucher waren auf dem mehrtägigen Fest, das sich auf dem Grundstück des Bürgermeisters abspielte, zugegen. Die Polizei schließt Fremdeinwirkung aus. Die Ermittlungen laufen weiter.

von Matthias Holzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden