Mi, 13. Dezember 2017

"Nicht das Kleingeld"

21.08.2010 15:37

Bewaffneter Mann raubt Supermarkt in Landstraße aus

"Überfall! Nicht das Kleingeld!" – Mit diesem ziemlich bestimmten Spruch auf den Lippen hat ein mit einer schwarzen Pistole bewaffneter Täter am Freitagabend einen Supermarkt in Wien-Landstraße überfallen. Die Filialleiterin und eine Angestellte hatten dem nichts entgegenzusetzen, mussten dem Räuber das Geld aus der Kassa aushändigen und ihn schließlich von dannen ziehen lassen.

Der Täter bestieg nach getanem Überfall mit dem - in einen mitgebrachten Plastiksack gestopften - Geld einen dunklen Pkw (vermutlich BMW) mit ausländischem Kennzeichen und fuhr in Richtung Fasangasse/Rennweg davon. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Täterbeschreibung
Der Mann wurde als 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank beschrieben. Er hat eine Igelfrisur und war mit einem schwarzen Kapuzensweater, einer schwarzen Kappe, blauen Jeans und schwarzen spitzen Schuhen bekleidet. Maskiert hatte er sich mit einem schwarzen Halstuch, auf dem im Bereich der Mundpartie weiße Totenköpfe zu sehen waren.

Das Landeskriminalamt Wien (Außenstelle Zentrum Ost) hat die Ermittlungen aufgenommen und ersucht um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 01/31310-62800 (Journaldienst).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden