Sa, 16. Dezember 2017

Volksanwältin hilft

17.08.2010 19:10

Monatelanger Streit um sieben kaputte Häuser in Steyr

Sieben Steyrer Hauseigentümer liegen seit Monaten mit der Stadt im Clinch, weil Bauarbeiten am Steyrfluss für Schäden an ihren Häusern verantwortlich sein sollen. Nun stärkt die Volksanwaltschaft den Betroffenen den Rücken.

Der Stein des Anstoßes liegt bereits 18 Monate zurück: Damals gab die Stadt Steyr Rammarbeiten am Steyrfluss in Auftrag. Nur wenig später schlugen sieben Hausbesitzer in der Sierninger- sowie der Gründbergstraße Alarm: Die Erschütterungen bei den Hochwasserschutzarbeiten hätten schwere Schäden an ihren Gebäuden verursacht.

Die Fronten zwischen den Hauseigentümern und der Stadt waren zuletzt verhärtet: Keine Partei wollte für die nötigen Experten-Gutachten finanziell aufkommen, etwaige Reparaturarbeiten an den Häusern liegen aus Versicherungsgründen auf Eis.

Stadt ist sich keiner Schuld bewusst
Die Anrainer wandten sich daraufhin an Volksanwältin Gertrude Brinek, die nun schriftlich ein Machtwort sprach und den Ball an die Gemeinde zurückspielte: "Die Stadt Steyr muss beweisen, dass die Häuser der Betroffenen schon vorher schadhaft waren. Ferner ist es nicht Aufgabe der Geschädigten, nachzuweisen, welche der vorgefundenen Schäden durch die von der Stadt in Auftrag gegebenen Rammarbeiten verursacht worden sind", heißt es in einem Schreiben an Anrainer.

Steyrs Bürgermeister Gerald Hackl kündigt für Anfang September nun erneute Vergleichsverhandlungen mit den Betroffenen an: "Als Stadt sind wir uns aber keiner Schuld bewusst. Wir hätten zuletzt sogar 50 Prozent zu Gutachten bezahlt, was abgelehnt wurde."

von Jürgen Affenzeller, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden