Mo, 11. Dezember 2017

Irrfahrt beendet

15.08.2010 15:02

Nackter Autofahrer von Polizei in Klagenfurt gestoppt

Dass er in Scheidung lebt, dürfte einem 53-jährigen Klagenfurter schwer zu schaffen machen. Am Samstagabend war er bei seinen Nachbarn zu einer kleinen Poolparty eingeladen, wo er aber betrunken zu randalieren begann. Als er nass und nackt mit dem Auto davonbrauste, kam er nicht weit: Die Polizei wartete schon.

"Wir haben einen Tipp bekommen, dass der Fahrer nicht nüchtern sei", berichtet ein Polizeisprecher. Daher stoppte eine Streife seinen Wagen in der Völkermarkter Straße. Als die Beamten den Angestellten sahen, staunten sie nicht schlecht: Er war im Adamskostüm!

Führerschein hatte er keinen dabei – nicht wegen der Nacktheit, sondern weil er ihm tags zuvor abgenommen worden war. "Er hatte 1,5 Promille und war sehr laut und aggressiv. Deswegen musste er die Nacht in der Zelle verbringen."

Und das nicht als einziger: In Villach war eine 19-jährige Studentin über den Alkotest so erbost, dass sie randalierte. Sie musste von Beamten festgenommen werden.

von Kerstin Wassermann, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden