Sa, 16. Dezember 2017

'Geschichte erzählen'

12.08.2010 11:52

FPÖ startet Wien-Wahlkampf in der Lugner-City

Die FPÖ geht für ihren Wahlkampfauftakt ins Einkaufszentrum: Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache wird am 2. September in der Lugner City um die Stimmen der Wiener Wähler buhlen. Wahlkampfleiter Herbert Kickl kündigt an, es werde sich nicht um eine gewöhnliche Kundgebung handeln, man wolle vielmehr "eine Geschichte erzählen". Insgesamt sollen 3 bis 4 Millionen Euro in den Wahlkampf fließen.

In der Bundesparteizentrale am Friedrich-Schmidt-Platz in Rathausnähe nimmt das Wahlkampfbüro der FPÖ am kommenden Montag seinen Betrieb auf. Der Kern besteht aus zehn Mitarbeitern rund um Kickl, dazu kommen natürlich etliche ehrenamtliche Helfer. Ab kommender Woche will sich die FPÖ dann auch auf die "inhaltliche Schiene" begeben, so Kickl. Dann werde auch eine neue Plakatserie unter dem Motto "Ja zu HC Strache" starten. Auf rund 1.000 Flächen in der Bundeshauptstadt sollen die wieder gereimten Slogans Platz finden.

Open Air "irgendwo im Herzen Wiens"
Neben dem Auftakt in der Lugner City will sich die FPÖ auch auf für sie traditionellem Terrain bewegen: Eine Woche später, am 9. September, wird Strache am Viktor-Adler-Markt im Wiener Arbeiterbezirk Favoriten Stimmung machen. "Eine klassische Großveranstaltung" verspricht Kickl. Am Donnerstag vor dem Wahlsonntag (10. Oktober) gibt es als Schlussveranstaltung ein Open Air "irgendwo im Herzen Wiens". In die bereits laufende Bädertour will sich Strache Mitte dieses Monats einklinken.

Abseits der Großevents sollen bei kleineren Kundgebungen die Bezirksobleute zu Wort kommen. Auch ein gemeinsamer Auftritt des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf in der Donaustadt mit Strache ist geplant. Bei "Speakers' Corners" in den Bezirken werden die dortigen Kandidaten ihr Weltbild erläutern. Weiters soll es laut Kickl Hausbesuche - vorwiegend im Gemeindebau - geben, ebenso wie Besuche von "Fremdveranstaltungen", etwa Märkte, Straßenfeste oder ähnlichem.

Armbänder, Kugelschreiber und Kondome
Bei den Werbemitteln setzt Kickl einerseits auf Klassiker wie Schreibutensilien und Armbänder, andererseits gibt sich die FPÖ mit bedruckten Kondomen ("Hart, aber herzlich", "Um Längen voraus") komisch-kreativ. Und auch ein Wahlkampfsong mit Strache ist diesmal wieder nicht ausgeschlossen. Forcieren will man bei der FPÖ auch Soziale Netzwerke im Internet wie facebook für "Veranstaltungen im virtuellen Raum". Strache soll außerdem über seinen Wahlkampf bloggen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden