Mo, 18. Dezember 2017

Akute Lebensgefahr

30.07.2010 17:58

Sechsstündige Not-OP nach Unfall auf Westautobahn

In akuter Lebensgefahr schwebt jener Unfalllenker, dessen Auto bei der A1-Ausfahrt Traun von einem Sattelzug zermalmt worden war. Der 50-jährige Familienvater aus Ansfelden wurde im Linzer UKH sechs Stunden notoperiert und liegt im künstlichen Tiefschlaf. Der Lkw-Fahrer steht unter schwerem Schock.

Insgesamt vier Pkws hat der Sattelzug touchiert, als dessen Lenker (53) aus Serbien einem anderen Wagen ausweichen wollte. Und dann rammte er das Auto von Velemir C. (50), der bei Traun abfahren wollte. Im zerdrückten Wrack wurde der Lenker eingeklemmt. Feuerwehrleute bargen das schuldlose Unfallopfer, das ins UKH kam. Der Zustand ist kritisch, voraussichtlich zehn Tage wird der Ansfeldener im Tiefschlaf liegen. Erst wenn er wach ist, können die Ärzte beurteilen, ob er wieder gesund wird.

von Markus Schütz, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden