Mi, 22. November 2017

„Vollbeschäftigung“

06.07.2010 09:59

Nur mehr 3,8 Prozent Arbeitslose im Land ob der Enns

36.148 Menschen in Oberösterreich suchen immer noch Arbeitsplätze oder Lehrstellen – aber rund 6.000 mehr als im Vorjahr haben im Juni Arbeit gefunden, sodass die Arbeitslosenrate erstmals unter die Marke von vier Prozent gesunken ist. Laut internationalem Richtwert herrscht im Land ob der Enns damit wieder "Vollbeschäftigung".

3,8 Prozent Arbeitslosenquote meldet der Monatsbericht der Arbeiterkammer, wonach im Juni 603.476 Menschen in Oberösterreich ein aufrechtes Beschäftigungsverhältnis hatten. Und 7.553 offene Stellen können noch besetzt werden, das heißt, dass die heimischen Betriebe um 18,9 Prozent mehr Leute suchen als zur gleichen Zeit des Vorjahrs.

Die höchste Verbesserung gibt es bei den Männern, die wegen ihres großen Anteils in Industrieberufen von der Krise am schwersten betroffen waren: Dank der Erholung der Wirtschaft sind nun 14,9 Prozent weniger Männer arbeitslos als 2009.

Bessere Jobchancen durch Schulungen
Mehr Arbeitslose – genau um 3,4 Prozent – gibt es allerdings bei den Über-50-Jährigen, wobei die Frauen mit 7,3 Prozent stärker betroffen sind. Auch die Zahl der Lehrstellensuchenden hat sich um 14,6 Prozent auf nunmehr 637 erhöht.

In der Gesamtzahl der Arbeitssuchenden enthalten sind auch 11.527 Menschen, die derzeit in AMS-Schulungen sind und anschließend Jobs brauchen werden. Es sind 11,5 Prozent mehr als im Vorjahr – laut AMS gewollt, denn sie haben dadurch bessere Jobchancen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden