Fr, 24. November 2017

Rasen-Dieb gesucht

27.06.2010 18:45

Teil des Rollrasens aus Rieder Stadion verschwunden

Geben ist seliger denn nehmen! Das ist schon immer das Motto der Barmherzigen und von Boxern gewesen. Das nahm sich 2010 offenbar auch Ried zu Herzen. Schließlich ließen sich die Innviertler im Frühjahr von Gegnern am Rasen 40 von 51 möglichen Punkten klauen. Und jetzt von dreisten Dieben eine zehn mal 1,2 Meter große Rasenfläche selbst.

"Unfassbar", sagte Stadion-Chef Leo Kiesenebner, der sich sofort nach der im Mai beendeten Saison darangemacht hatte, das Spielfeld der Keine-Sorgen-Arena zu sanieren. "Um einen Preis, für den man eine Saison lang einen Spieler finanzieren kann", knurrte Manager Stefan Reiter damals, "doch wir sind in Österreich wohl der einzige Bundesligist, der für die Platzerhaltung selbst aufkommen muss."

Die Ried-Verantwortlichen hatten damals in vermeintlich weiser Voraussicht mehr Rollrasen aus dem Burgenland ankarren lassen als eigentlich benötigt. "Um Reserven zu haben, falls Ausbesserungen nötig werden", so Kiesenhofer, der kürzlich seinen Augen nicht traute. Der auf dem Areal zwischen Stadion und Fleckviehzuchtverband als eiserne Reserve ebenfalls bereits verlegte Rollrasen war über Nacht verschwunden.

"Obwohl der sicher nicht von Kühen gefressen wurde." Kiesenhofer vermutet, dass die Diebe das Grün in Stücke geschnitten und dann weggeschafft haben. "Im Ganzen wiegt eine Rolle 600 Kilo, wäre für den Abtransport wohl zu schwer gewesen."

von Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden